Freitag, 7. April 2017

Video: Der Täubling - Für Jean Baptiste

Dem das Internet-Zeitalter dominierenden Masse-statt-Klasse-Credo setzt der legendäre Täubling seine ganz eigene Veröffentlichungsphilosophie entgegen. Den ersten und für lange Zeit einzigen Output stellte anno 2011 ein selbstbetitelter, großartig visualisierter Song von gut vier Minuten Länge dar. Diese Großtat plus lediglich ein weiteres guten Gewissens als Song zu bezeichnendes Erzeugnis aus dem Jahr 2012 sorgen dafür, dass bis heute ein in Anbetracht seines gelinde gesagt unsteten Veröffentlichungsrhythmus gar nicht mal so kleiner Kennerkreis gespannt an des Täublings Lippen hängt.
Über die Qualität dieser beiden Titel verrät das so einiges, was wiederum als Erklärung der Vorfreude dient, die die Ankündigung des ersten Täubling-Albums "Der Täubling" nun in Gang gesetzt hat.
Und während die Aufmerksamkeit des Konsumenten bei der ersten, nur auf pornhub unzensiert veröffentlichten, Singleauskopplung doch recht stark von der kruden Bebilderung vereinnahmt wurde, vereint "Für Jean Baptiste" nun wieder gleichermaßen Faszination auf bildlicher Ebene mit unglaublichen, schizophrenen Lyrics und einem trippig-poppigem, Subbass-unterfüttertem Soundbild. Freunden von Songstrukturen, Versmaßen und weiteren anachronen Nebensächlichkeiten dürfte der Geifer kommen. Alle anderen erquicken sich an dieser grandiosen Ode an den "einzigen Nicht-Penner". Große Kunst!

Sonntag, 26. März 2017

Electro News (Clark, Andy Stott, Arca u.v.m.) // 26.03.2017

Das erste Quartal des neuen Jahres hat bereits derart viel gute Musik hervorgebracht, dass selbst der passionierteste Blogger nur hinterherhinken kann.
Hier ist eine Zusammenstellung der bisherigen elektronischen Highlights.


Samstag, 11. März 2017

Video: Xiu Xiu - JennyGoGo

Xiu Xiu, das Bandprojekt um Jamie Stewart, ist überspitzt gesagt der musikalische Schnittpunkt von Sufjan Stevens, Joy Division und Death Grips. Irgendwo da, wo die Linien von Post-Punk, Noise, Britpop, Electro, Folk und Psych-Rock ineinander laufen. Klingt spannend, ist es auch. "JennyGoGo", ein unkonventionell kauziger Ohrwurm, vereint Zärtlichkeit, Wut und Tanzbarkeit.

 

Mittwoch, 8. März 2017

Arca: Neue Singles & neues Album

Seit Anfang dieser Dekade hat sich Arca vor allem als Produzent hervorgetan und einige der stilprägendsten Alben der letzten Jahre aufgenommen.
Ganz egal, ob man das brachiale Yeezus, seines Zeichens das beste Kanye-Album, EP2 mit Fka twigs oder Vulnicura mit Björk heranzieht: Fest steht, dass diese drei Werke zu den stilistisch meist kopierten der Jetztzeit zählen und so unterschiedlich sie auch sein mögen, von Arcas unverkennbarer Handschrift geprägt sind, einer Synthese aus destruktiver Aggression und fragiler Zärtlichkeit inklusive weirdem Pop-Appeal.

Mittwoch, 22. Februar 2017

Video: Syd - All Abou Me

Im Kaninchenbau tastet man sich traditionell eher abwartend ins neue Jahr. Syd liefert nun jedoch genügend Gründe um zumindest zeitweise aus dem Winterschlaf zu erwachen. Einigen dürfte sie noch als Lead-Sängerin der Neo Soul-Band The Internet und ehemaliges Mitglied der Odd Future Posse um Tyler, The Creator und Earl Sweatshirt in positiver Erinnerung sein. "Fin" ist ihr erstes Soloalbum und bis dato ihr selbstbewusstestes und ausdrucksstärkstes Werk.
Lasziver Gesang wie auf "Body", den sie selbst als “baby-making anthem of 2017” definiert und der in der Tat auf einem stark motivierenden Beat daherkommt, wird durch heruntergekühlten Sprechgesang ("All About Me") kontrastiert. Beide Tracks eint hingegen die minimalistische Produktion. Genau so sollte Popmusik 2017 klingen.

Montag, 30. Januar 2017

Jahresrückblick 2016: Die besten Alben




Ups und Downs, superintensives Jahr, Gesellschaft, Politik, Trump, Album als Kunstform, eine Reihe bedeutender Persönlichkeiten gestorben, blabla...Das obligatorische Jahresrückschau-Gewäsch bitte einfach selbst hinzudenken.




Samstag, 14. Januar 2017

Fundgrube: Danger Incorporated


























Heute ist es mir mal wieder ein Anliegen, das Schlaglicht auf einen in hiesigen Gefilden doch recht unbekannten Act zu werfen.
Danger Incorported sind ein Duo, besthend aus Boothlord und Louie Duffelbag. Ihr Style gründet sich auf warmen Synthie-Flächen und dem romantischen R&B-Gesang Duffelbags. Sein Mitspieler konterkariert diese Schmachtereien mit kühlen Rapflows. Die Beiden entstammen der zur Zeit überaus fruchtbaren Experimental Hip-Hop-Szene Atlantas, verfügen aber über eine absolut eigene Ästhetik und eine große Portion Pop-Appeal.

Freitag, 13. Januar 2017

Neue Videos (13.01.2017)

Jenny Hval - The Great Undressing 
Eines der faszinierendsten Stücke ihres verstörend-erotischen Albums Blood Bitch ist nun ausgestattet mit einem verstörend-erotischen Musikvideo. Die Melodie von "The Great Undressing" wird die Zeit überdauern.




Danger Incorporated - Body
"I smell like weed and perfume/ I'm not fucking with your function/ I've had enough/ I used to love you like jasmine"
Der warme Kastraten-R&B des Experimental Hip-Hop Duos aus Atlanta ist potentiell herzzerreißend.




21 Savage feat. Future - X
"Hold up, I don't give a fuck about no ring"
Das mit den Frauen ist so ne Sache. Ein oft zitierter Struggle, dem sich auch Future und Savage nicht entziehen können.
Der extrem stylishe Hit eines glänzenden Tag Teams!



Common feat. Bilal - Letter To The Free
Spannendes Intro, sehr akkurat und aufwendig in der Produktion, starke Hookline, interessanter Aufbau...lediglich bei Commons Rap selbst, der mit zu viel politischen Plattitüden angereichert ist und dessen Flow mich etwas an Curse erinnert, müssen Abstriche gemacht werden. Kann man aber nach dem zweiten Hören ganz gut ausblenden, denn ansonsten ist "Letter To The Free" ein brilliantes, höchst dynamisches Rap-Soul-Blues-Gospel-Gemisch!




Clams Casino feat. A$AP Rocky, Lil B & AJ Tracey - Be Somebody
Okay, das Ding hat schon ein paar Monate auf dem Buckel und ist absolut nicht mehr neu. Aber weil es mir so lange durch die Lappen gegangen ist, wird es jetzt erst gepostet. Das muss die Welt einfach sehen!
Clams Casino ist eine Art Wahrzeichen der Cloud Rap-Beatszene. Als eine seiner größten Leistungen sind die Produktionen zu nennen, die er 2011 zu A$AP Rockys Durchbruch Live.Love.A$AP beisteuerte.
Wie symbiotisch diese Kombination auch aktuell noch funktioniert, untermauert "Be Somebody" vom 2016er Album 32 Levels. Die wortwörtlich scheppernden Lo-Fi-Drums schaben wunderschön unter den ätherisch-synthetischen Bass- und Vocalschichten. Was ein Hit!

Donnerstag, 22. Dezember 2016

Rezension: Prezident - Neueste Erkenntnisse vom absteigenden Ast

"There is enough treachery, hatred, violence, absurdity in the average human being to supply any given army on any given day"

Dienstag, 20. Dezember 2016

Jahresrückblick 2016: 11 herausragende Songs


11 ist eine schöne Zahl. Berücksichtigt sind ausschließlich Songs, die nicht auf einem Album veröffentlicht wurden oder auf einem solchen, das es nicht in die noch zu veröffentlichende Liste der besten 25 Alben des Jahres geschafft hat.

Sonntag, 18. Dezember 2016

Neue Musik: Friends of Gas, Jay Som, Mick Jenkins, 4Trackboy & Echomann

Von Friends of Gas stammt der vielleicht packendste deutsche Post-Punk seit den frühen Fehlfarben. Das Outro ihres noch jungen  Debüts "Fatal Schwach" hört auf den Namen "Teeth" und darf als Appetizer für die Anfang 2017 anstehende Tour des Quintetts verstanden werden. Das verspricht einen guten Start ins neue Jahr!




Nicht so ganz neu, aber nun neu auf Vinyl ist "Turn Into" von Jay Som.
Das Titelstück mit seinen diffusen Gitarren und seinem träumerischen Gesang ist die ideale Anspielstation für alle, die auf einer sonnigen, mit Blumen betupften Wiese liegen, alle Viere von sich gestreckt, den Blick gen Himmel und die Mac DeMarco-Alben bereits durchgenudelt.




Mick Jenkins' Lobgesang auf die Liebe kann man natürlich kritisch gegenüberstehen. Bezüglich seiner neuen Auskopplung sieht das schon wieder anders aus. Solide.



4Trackboy aka Retrogott ist weitläufig bekannt als einer der wenigen deutschen Rapper, die rappen können.
Für "Timing & Effekte", sein aktuelles Machwerk, hat er sich kurzerhand Echomann aka Twit One geschnappt, um auf dessen Instrumentals einfach mal wieder ein paar locker flockige Bars zu legen. Kann man machen!

Mittwoch, 7. Dezember 2016

Stream: Burial - Young Death / Nightmarket

Lange schien es, als sollte Burials Kollaboration mit Zomby sein einziges musikalisches Lebenszeichen in diesem Jahr bleiben. Die 12" Young Death / Nightmarket belehrt uns nun eines besseren.
Burial erfindet sein eigenes Rad sicherlich nicht neu, doch liefert eine weitere atmosphärische Nachtmusik fernab seiner Post-Dubstep-Wurzeln ab. Statische Songstrukturen scheinen dabei von Release zu Release in weitere Ferne zu rücken. Schön!

l

Video: Negroman - From Uwe With Love (mit Anthony Drawn)

„Guck dich doch an, du Spast: Wie viel du auch kiffst/ du siehst in deinen Air Max aus wie ein Zivilpolizist.“
Negroman aka Loki aka der eine von Luk&Fil releast kommenden Freitag sein Solo-Debüt mit dem zugegeben nicht allzu kreativen Namen "Negroman".
Der erste audiovisuelle Vorbote heißt "From Uwe With Love" und ist so ziemlich das Dopeste, was deutscher Rap seit einer gefühlten Ewigkeit hervorgebracht hat. Ich schäme mich ein bisschen und weiß nicht, weshalb ich diesen großartigen Kerl so lange nicht auf dem Schirm hatte.
Na gut, ich erinnere mich an das Video zu "Papagei", das mir auch auf Anhieb gut gefiel, mich fatalerweise jedoch nicht zum tieferen Diggen animieren konnte. Dieses Versäumis nehme ich vollumfänglich auf meine Kappe.
Die breits damals (Juli 2015) bestehende Zuneigung steht aber in keinem Verhältnis zu der Extase, in die mich "From Uwe With Love" nun versetzt. Wenn sein Album das vorgelegte Niveau zu halten vermag, springe ich wahrlich im Dreieck!

Donnerstag, 1. Dezember 2016

Fundgrube: Uterus - Balkon'schichten

Wären mediale und allgemeine Aufmerksamkeit ein Indikator für musikalische Qualität, müsste Uterus ziemlich grauenhaft sein: Ganze 40 Aufrufe und eine positive Bewertung nach über einem Jahr!
Zum Glück ist häufig das Gegenteil der Fall, "Balkon'schichten" funktioniert sowohl auf der Hör-, als auch auf der Sehebene ausgezeichnet. Als mögliche Referenzen seien Autechre und Boards of Canada genannt. Meine Empfehlung!

Samstag, 26. November 2016

Video: Veedel Kaztro - Respek (prod. von Spexo)

Immer wieder erfrischend, wenn Young Feezy neuen Output unters Volk bringt. Auf  der von Spexo produzierten Birdman-Referenz "Respek" flext der gute wie eh und je, wobei ich erst beim dritten Hören bemerkt habe, dass dem Gros der Zeilen der schließende Konsonant abhanden gekommen ist. Frei nach dem Motto: "Die Erde ist schlech/ Ich lese Brech/ Oder Max Frisch/ HipHop beeindruck mich nich"

Mittwoch, 23. November 2016

Video: Bohren & Der Club Of Gore - Der Angler

Bohren & Der Club Of Gore veröffentlichen ebenfalls ein Best Of. Es hört auf den Namen "Bohren For Beginners" und ist ihr erstes Lebenszeichen seit dem faszinierenden "Piano Nights" von 2014. Vom Vorgängeralbum ist unter anderem das tolle "Ganz leise kommt die Nacht" vertreten, der einzige neue Song der Platte heißt "Der Angler".
Diejenigen, denen Bohren bislang kein Begriff war, dürfte es befremden, dass dieser ultralangsame, reduzierte Ambient Jazz seine Wurzeln in Genres wie Grindcore, Hardcore, Death- und Doom Metal hat. Bei tieferem Eintauchen in den Soundkosmos des seit 1992 vereinten "doom ridden jazz music"-Gespanns, schließen sich die vor Verwunderung offen stehenden Münder jedoch wieder und plötzlich ergibt alles, aber wirklich alles einen Sinn. Jedem, bei dem es noch nicht Klick gemacht hat, sei das hier allerdringlichstens ans Herz gelegt. Es ist todschön und wundertrauig!


Fundgrube: Einstürzende Neubauten - Sabrina

Kommenden Freitag erscheint das Greatest Hits-Album der Post-Industrial-Avantgardisten und verspricht, ihren Werdegang von 1980 bis heute nachzuzeichnen und eine Idee davon zu vermitteln, weshalb die Neubauten als eine der einflussreichsten deutschen Bands überhaupt gelten.
Dieser Gang führt von der brachialsten, lautesten, aber auch lyrischsten Radikalität des Landes hin zu rigorosem Minimalismus, einer neu entdeckten  Zärtlichkeit und schließlich einer stimmigen Fusionierung dieser beiden Pole.
Den Vorwand möchte ich nutzen, um das herausragend inszenierte "Sabrina" aus dem 2000er Album "Silence Is Sexy" zu empfehlen und zugleich Neueinsteigern einen Blick in die lautere Vergangenheit und gar ein Tutorial zu Fabrikhallen-Bandproben zu servieren.

Video: Degenhardt & Gossenboss mit Zett - Stadt (prod. von Gossenbeats)

Kein Rap für Leute, die kein Rap mögen. Kein fancy Shit. Degenhardt und Gossenboss mit Zett gehen gemeinsam auf Tour und veröffentlichen eine bereits vier Jahre alte Ode an die "Stadt". Kann man machen!

Samstag, 19. November 2016

Video: Haiyti - EchteWaffen

Ein typisches Deutschrap-Charakteristikum ist das um einige Jahre verspätete Importieren und Kopieren von mehr oder minder aktuellen Trends aus den Staaten.
Jüngst äußert sich das darin, dass offenbar jeder Zweite meint, auf mittelmäßigen Trap- beziehungsweise Cloud Rap Beats spitten zu müssen. Über Drogen und Depressionen.
So schön, so gut. So austauschbar, so langweilig.
Haiytis experimenteller Singrap hebt sich distinktiv von dieser zähen, kaugummiähnlichen Masse lappenhafter Hampelmänner ab und besitzt Ausdruckstärke und Punch aus einer ganz anderen Liga.
Echte Waffeln gibt es zwar leider nicht, dafür aber "EchteWaffen". Diese nähren die Hoffnung, dass ihr seit gestern erwerbbares Mixtape "Nightliner" qualitativ an die famose "Toxic"-EP anknüpft. Man ist gespannt!